Drucken 

Grand Canyon North Rim (vom 28.10.2016)

Der Grand Canyon ist natürlich Pflichtprogramm. Hatte ja schon gesagt, dass wir nicht zum Spaß hier sind. Angezeigt wurde in einem vorigen Vistorcanter, dass der North Rim bereits zu sei. Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit kann das ja sein. Darauf haben wir einen Ranger konsultiert, der dann (ein deutscher Ranger) irgendwas von Eis und "nicht streuen dürfen" erzählt hat. Ok, also kein North Rim. Unser Telefonanruf vom Zion aus im amerikanischen Visitorcenter des Grand Canyon brachte aber ein anderes Ergebnis. Lodging und Vistorcenter sind geschlossen, aber der komplette Northrim ist offen! Bei hohen Tagestemperaturen und schönem Wetter aber auch logisch!
Wir sehen an den Aussichtspunkten des North Rim in sehr, sehr tiefe Abgründe zu beiden Seiten. Ein Amerikaner erzählt uns, er hätte schon den ganzen Canyon mit all seinen Stromschnellen mit dem Boot durchquert, aber wegen seiner Höhenangst bleibe er lieber auf sicherem Abstand zur Kante. Die atemberaubenden Ausblicke sind uns einen sicheren Blick über die Kante allemal wert. Die schönste Aussichtpunkte liegen wieder mal etliche Meilen von den Hauptroute.
Gleich vor dem Nationalpark gibt es wunderbare Übernachtungsplätze.


Grand Canyon South Rim (vom 31.10.2016)

Vom North zum South Rim des Grand Canyon sind es an der kürzesten Stelle nur 13 Kilometer. Zum South Rim zu kommen ist aber eine echte Herausforderung. Entweder besorgt man sich rechtzeitig ein Permit für die Übernachtung im Canyon und wandert in zwei Tagen "Rim to Rim" oder man fährt einfach die 330 (!!!) Kilometer in vier bis fünf Stunden.
Der South Rim ist deutlich erschlossener und bietet etwas weniger extreme Tiefblicke, ist aber äußerst fotogen. Von Osten kommend genießen wir am ersten Tag die dort liegenden Aussichtspunkte in den Canyon. Den Abend genießen wir ganz in der Nähe des Parks im lichten Wald am Lagerfeuer. Tags drauf lassen wir uns vom Parkbus am äußersten Westende des Rims "Hermits Rest" absetzen und wandern entlang der teils "luftigen" Kante die 13 Kilometer zurück zur "Bright Angel Lodge". Dort beginnt auch der sehr gut ausgebaute, breite, gleichnamige Trail in den Canyon. Viele unterschätzen die Anstrengung dieser Wanderung und müssen die Retter bemühen.